Dieser westlichste Stadtteil Gilgats beherbergt einen Großteil der einfachen Arbeiter und Tagelöhner.
Vereinzelte Steinhäuser lockern das ansonsten einheitliche Bild der mehrstöckigen Holzhütten auf. In den meisten Gebäuden wohnen mehrere Familien. Zumeist steht Eltern, Kindern und oft auch Großeltern nur ein Zimmer zur Verfügung.
Alle Familien eines Gebäudes teilen sich eine in der Regel vor dem Haus gelegene Feuerstelle.
Nachbarschaftliche Verhältnisse sind hier besonders stark ausgeprägt.
Wer hier wohnt, hat ein einfaches aber ehrliches Leben. Die meisten Bewohner träumen davon, eines Tages in einen besseren Bezirk der Stadt ziehen zu können. Doch bedeutend öfter passiert es, dass jemand in der Familie seinen Arbeitsplatz verliert, und alle am Ende im Rojula Shatva landen.
Viele der kleineren religiösen Gemeinschaften haben sich mit ihren Tempeln in diesen Bezirk zurückgezogen. Zum einen, weil die Preise für Räume hier bedeutend niedriger liegen als im Hauptbezirk, und zum anderen, weil hier das Leben der Menschen vor allem von Hoffnung geprägt ist. Ein guter Nährboden für die verschiedenen Lehren.

 

zurück